«Ende Feuer» – wer räumt auf?

In fast jeder Gemeinde der Schweiz steht eine Schiessanlage, die in den kommenden Jahren zu sanieren ist. Welche Rahmenbedingungen gelten, hängt vom Standort ab.

Die Regelungen des Bundesamts für Umwelt (BAFU) für den Umgang mit alten Schiessanlagen sind zwar klar, doch unterscheiden sich die Vollzugsvorgaben und Vorschriften je nach Kanton erheblich. Wir beraten Gemeinden umfassend zum technischen und rechtlichen Vorgehen bei der Sanierung von Schiessanlagen. Ebenso unterstützen wir Sie dabei, im Abgeltungsverfahren Finanzbeiträge zu beantragen.

Unsere Dienstleistungen:

  • Historische und technische Untersuchung von Kugelfängen und Schiessanlagen
  • Erheben der Schwermetallbelastungen in Boden und Untergrund, Detailkartierung der Bodenbelastungen mit Darstellung in Plänen und Geographischen Informationssystemen (GIS)
  • Erstellen von Sanierungsprojekten und Kostenschätzungen für die Altlastensanierungen
  • Planung und Submission von Kugelfangsanierungen inkl. Bau- und Rodungsbewilligungsverfahren
  • Bauleitung und Fachbauleitung Altlasten bei Kugelfangsanierungen (Aushub, Triage, Entsorgung, Rekultivierung und deren Kontrolle)
  • Erfolgskontrolle und Dokumentation
  • Unterstützung von Gemeinden im Abgeltungsverfahren (Beantragen von Bundes- und Kantonsbeiträgen)

Ihre Ansprechperson Deutschschweiz:

Lars Schudel Co-Ressortleiter Altlasten
Dipl. Geograph
lschudel@ecosens.ch +41 44 839 47 40 Mehr

Ihre Ansprechperson Westschweiz:

Stefan Fuchs Partner, Geschäftsleiter Fribourg
Dipl. Erdw. BENEFRI UniFR, Geologe CHGEOL
sfuchs@ecosens.ch +41 26 422 39 55 Mehr

Referenzen

300 m Schiessanlage Oberlaupen, Wald, Projektierung, Submission und Altlastensanierung

Kugelfang der stillgelegten Schiessanlage Oberlaupen an steiler Hanglage im Landwirtschaftsland und Waldareal altlastenrechtlich sanieren. Die exponierte Lage des Kugelfangs stellte sehr hohe Anforderungen an die Erschliessung und die logistischen Abläufe der Baustelle. Im Rahmen der Altlastensanierung wurden fast 1‘000 Tonnen an stark verschmutztem Kugelfangmaterial abgetragen und entsorgt. Nach der Sanierung wurde das Gelände standortgerecht rekultiviert und aufgeforstet.

Mehr

50 m und 300 m Schiessanlage Sohr, Windisch, Sanierungsprojekt und Altlastensanierung

Die Gemeinde Windisch musste den 50 m und den 300 m Kugelfang der stillgelegten Schiessanlage Sohr altlastenrechtlich sanieren. Aufgrund der Lage in der Landwirtschaftszone mussten im Rahmen der Sanierung alle Betonbauwerke abgebrochen und hochwertige Landwirtschaftsböden rekultiviert werden. Die Ecosens AG unterstützte die Gemeinde Windisch in allen Projektphasen von der Planung bis zur Realisierung.

Mehr

300 m Schiessanlage Warpel, Embrach - Sanierungsprojekt und Altlastensanierung

Im Warpeltal in Embrach befindet sich in einem Flachmoor von nationaler Bedeutung der Kugelfang der 300 m Schiessanlage Warpel. Im Rahmen der historischen und technischen Altlastenuntersuchung wurden die Ausdehnung der Bodenbelastungen sowie die Gefährdung von Moor- und Bachwasser untersucht.

Mehr

300 m Schiessanlage Talmatt, Volketswil - Altlasten-Detailuntersuchung und Sanierungsprojekt

Die Schiessanlage Talmatt in Volketswil ist als sanierungsbedürftig im Kataster der belasteten Standorte eingetragen.

Mehr

25 m und 50 m Schiessanlage Dürrenbach, Volketswil - Sanierungsprojekt und Altlastensanierung

Die Schiessanlage Dürrenbach umfasst einen 50 m und einen 25 m Kugelfang. Sie grenzt im Norden und Osten an Waldareal und im Westen unmittelbar an einen Bach.

Mehr

300 m, 50 m und 25 m Schiessanlage Rohr, Opfikon - Altlasten-Voruntersuchung und Sanierungsprojekt

Die Schiessanlage Rohr in Opfikon umfasst einen 300 m, einen 50 m und einen 25 m Kugelfang mit insgesamt 46 Scheiben. Die Resultate der Altlasten-Voruntersuchung ergaben, dass aufgrund des geringen Flurabstands alle Kugelfänge bezüglich des Schutzes des Grundwassers sanierungsbedürftig sind. Infolgedessen wurde im Auftrag der Gemeinde Opfikon für die drei Kugelfänge ein Sanierungsprojekt erarbeitet.

Mehr