Referenzen Umwelt & Planung

N01 Anschluss Lenzburg Optimierung Süd, Bodenkundliche Baubegleitung BBB

Infolge der zunehmenden Verkehrszahlen sowie eines Unfallschwerpunkts nach VSS-Norm plante das ASTRA eine neue Autobahneinfahrt, welche fast komplett im Waldareal zu liegen kommt. Das Vorhaben ist somit mit einem grossen Verlust an Waldboden verbunden. Durch den Rückbau der bestehenden Einfahrt kann aber zusätzliche Bodenfläche in der Landwirtschaftszone geschaffen werden. Die Bodenkundliche Baubegleitung BBB wurde als Teil der Umweltbaubegleitung UBB beauftragt.

Mehr

N01 Instandsetzung Anschluss Baden West, Bodenkundliche Baubegleitung BBB

Der Autobahnanschluss Baden West wurde 1969/70 erstellt und erfuhr seither keine nennenswerten Sanierungen. Für die Instandsetzung der vorhandenen Infrastruktur (inkl. verschiedene Kunstbauten) wurden umfangreiche Erhaltungsmassnahmen realisiert. Für die Baustelleneinrichtungen wurden zwei Flächen in der Landwirtschaftszone zu Installationsplätzen ausgebaut. Die betroffenen Böden mussten mit geeigneten Massnahmen bestmöglich vor Schäden geschützt und nach Abschluss der Bauarbeiten ordnungsgemäss rekultiviert werden.

Mehr

Schiessanlage Laupen, Wald, Bodenkundliche Baubegleitung BBB

Die Gemeinde Wald (ZH) musste den Kugelfang der Schiessanlage Laupen an steiler Hanglage im Landwirtschaftsland und Waldareal altlastenrechtlich sanieren. Aufgrund herausfordernden Erschliessung sowie der grossflächigen Rekultivierung wurde eine Bodenkundliche Baubegleitung BBB gefordert, welche das Projekt begleitete. Dank dem Einsatz der BBB konnte den Anforderungen des physikalischen Bodenschutzes bestmöglich Rechnung getragen werden.

Mehr

Schiessanlage Sohr, Windisch, Bodenkundliche Baubegleitung BBB

Die Gemeinde Windisch musste den 300 m Kugelfang der stillgelegten Schiessanlage Sohr in der Landwirtschaftszone altlasten­rechtlich sanieren. Im Rahmen der Sanierung wurden sämtliche Betonbauwerke rückgebaut und der Boden gemäss den Anforderungen an eine Fruchtfolgefläche FFF rekultiviert. Die Bodenkundliche Baubegleitung plante und submittierte die bodenschonende Sanierung sowie die Rekultivierung des Geländes..

Mehr

Erweiterung Serviceanlagen Zürich Herdern, Ökol. Ersatzmassnahmen, Lebensraumbewertung

Der Erweiterungsbau der neu errichtetn SBB Serviceanlage liegt auf der ehemaligen Altdeponie Herdern, einem faunistisch wertvollenGebiet, welches Lebensraum für diverse geschützte Tier- und Pflanzenarten bot. Im Rahmen einer umweltverträglichen Projektrealisierung mussten verschiedene Massnahmen zum Schutz der Flora und Fauna realisiert werden (Auflagen aus dem Umweltverträglichkeitsbericht UVB).

Mehr

N01 Instandsetzung Anschluss Baden West, Umweltbaubegleitung UBB

Der Autobahnanschluss Baden West wurde 1969/70 erstellt und erfuhr seither keine nennenswerten Sanierungen. Für die Instandsetzung der vorhandenen Infrastruktur (inkl. verschiedene Kunstbauten) wurden umfangreiche Erhaltungsmassnahmen realisiert. Für die Baustelleneinrichtungen wurden zwei Flächen in der Landwirtschaftszone zu Installationsplätzen ausgebaut.

Mehr

N01 Anschluss Lenzburg Optimierung Süd, Fachplaner Umwelt, Umweltbaubegleitung UBB

Infolge der zunehmenden Verkehrszahlen sowie eines Unfallschwerpunkts nach VSS-Norm plante das ASTRA eine neue Autobahneinfahrt, welche fast komplett im Waldareal zu liegen kommt. Das Projekt beinhaltet auch bauliche und verkehrstechnische Anpassungen im Bereich des Zubringers. Aufgrund der hohen Umweltrelevanz wurde bereits im Detailprojekt ein Fachspezialist Umwelt beigezogen.

Mehr

N01 Umgestaltung Rastplatz Birrhard, Umweltbaubegleitung UBB

Der bestehende Rastplatz Birrhard an der N01 wurde komplett umgestaltet und höhere Kapazitäten geschaffen. Nebst Abstellplätzen für Lastwagen wurden die sanitären Anlagen erneuert und behindertengerecht ausgebaut. Im Rahmen des Vorhabens wurde auch die gesamte Entwässerung der Anlage den gestiegenen gesetzlichen Anforderungen angepasst.

Mehr

Gemeinschaftskraftwerk Inn, Umweltbaubegleitung UBB

Mit dem Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI) entsteht am Oberen Inn im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet das größte, seit vielen Jahren im Alpenraum neu gebaute Laufwasserkraftwerk. Unterhalb Martina wird ein rund 15 m hohes Wehr zur Wasserfassung erstellt. Durch einen unterirdisch verlaufenden Druckstollen wird das Wasser bis hin zum Kraftwerk in Prutz (A) geleitet, wo Strom erzeugt wird.

Mehr

Umbau und Erweiterung Spital Wetzikon, Umweltbaubegleitung UBB

Das Spital Wetzikon wird in den Jahren 2018 bis 2024 um mehrere Gebäude erweitert und zudem werden die Bestandesbauten vollständig saniert. Sämtliche Bauarbeiten werden unter laufendem Spitalbetrieb durchgeführt und stellen hohe Anforderungen an Organisation, Logistik, Sicherheit und Ausführung. Die Gemeinde Wetzikon als Baubewilligungsbehörde forderte deshalb für die gesamte Projektdauer eine Umweltbaubegleitung UBB.

Mehr

Gesamtverkehrliche Integration Richti-Glatt, Umweltbaubegleitung UBB

In Wallisellen wurde zwischen Bahnhof und dem Einkaufszentrum Glatt die Grossüberbauung Richti realisiert. Um die bedeutenden Ströme an Langsamverkehr (Fussgänger, Velo) sowie des öffentlichen und Individualverkehrs aufeinander abgestimmt zu optimieren wurde die Verkehrsführung komplett erneuert.

Mehr

Ausbau Wärmeversorgung Zürich West, Umweltverträglichkeitsbericht UVB

Das Kehrichtheizkraftwerk (KHKW) Josef-strasse versorgt das Fernwärmenetz Zürich West. Zur Aufrechterhaltung der Versorgung des bestehenden Netzes mit nicht-fossil er-zeugter Wärme nach Erlöschen der Betriebs-bewilligung des KHKW wird eine Verbindungsleitung vom KHKW Hagenholz zur Josefstrasse projektiert.

Mehr

Marina Tiefenbrunnen, Zürich, Umweltverträglichkeitsbericht UVB

Gemäss "Leitbild Seebecken" aus dem Jahr 2009 ist im Raum Zürich-Tiefenbrunnen eine neue Hafenanlage zu erstellen mit dem Ziel, die Bootsplätze im Hafen Tiefenbrunnen zu konzentrieren und damit das Seebecken zu entlasten. Es soll ein Wassersportzentrum mit Hafenanlage entstehen. Das Bauprojekt umfasst im Wesentlichen den Neubau einer öffentlich zugänglichen Hafenanlage mit den notwendigen see- und landseitigen Bootsplätzen sowie der nautischen Infrastruktur.

Mehr