Naphthalin in der Innenraumluft

Das Projekt

Ort: Immobilienabteilung einer grossen Schweizer Stadt
Phasen: Umnutzung eines bestehenden Gebäudes mit Naphthalinbelastung der Innenraumluft
Dauer: Ab 2019

 

Ein älteres, mehrstöckiges Gebäude in einer grossen Schweizer Stadt soll umgenutzt werden. Bei der Planung der Umbauarbeiten fiel einem Beteiligten ein unangenehmer, chemischer Geruch auf. Eine chemische Untersuchung der Raumluft zeigte, dass diese stark mit Naphthalin belastet ist.
Naphthalin ist ein bizyklischer Kohlenwasserstoff mit charakteristischem Geruch nach Mottenpulver / Teer und ist oft in teerhaltigen Bauprodukten oder erhitzten Naturdämmstoffen enthalten. Naphthalin wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als krebsverdächtig eingestuft und kann bereits in geringen Konzentrationen bei Gebäudenutzern Kopfschmerzen, Übelkeit und Konzentrations-schwierigkeiten verursachen. Aus diesem Grund müssen vor einer Umnutzung dieses Gebäudes die Naphthalin-Quellen saniert werden. Die Ecosens AG wurde von der städtischen Immobilienabteilung mit der Identifizierung der Quellen sowie der Erstellung eines Sanierungs­konzepts inkl. Grobkostenschätzung beauftragt. Unsere Untersuchung zeigte, dass die stärkste Naphthalin-Quelle im Gebäude eine teerhaltige Spreuschüttung im Zwischenboden darstellt (siehe Bild).

 

Unsere Leistungen

  • Erstellung eines vollständigen Schadstoffgutachtens des Gebäudes (inkl. Asbest und PCB)
  • Identifizierung sämtlicher Baumaterialien, die Naphthalin emittieren.
  • Beurteilung der Gefährdung von zukünftigen Nutzern nach erfolgter Sanierung zur Unterstützung der Entscheidungsfindung hinsichtlich des Umbaus.
  • Planung der Schadstoffsanierung und Ableitung eines realistischen Sanierungsziels.
  • Erstellung einer Kostenprognose für die Sanierung der Gebäudeschadstoffe

Herausforderungen

  • Hohe Anforderungen an Kommunikation, insbesondere in Bezug auf aktuelle Nutzer.
  • Beprobung und Analyse einer Vielzahl von potenziellen Naphthalin-Emittenten zur Ermittlung der Hauptquelle.
  • Durchführung von Modellrechnungen zur Realisierbarkeit des Sanierungsziels.
  • Umfangreiche Abklärungen bei Sanierungs­unternehmen zur Identifizierung von effektiven Sanierungsmethoden.

Projektverantwortliche:

Pascal Diefenbacher Ressortleiter Raumluftqualität
Dr. sc. ETH, Umwelt-Natw.
pdiefenbacher@ecosens.ch +41 44 839 47 97 Mehr