Grundwassersanierung eines Industrieareals von chlorierten Lösungsmitteln mittels anaerober Dechlorierung, Zürich

Das Projekt

Ort: Zürich-Seebach
Kunde: Stierli Real Estate AG
Phasen: Altlastenrechtliche Voruntersuchung, Detailuntersuchung, Sanierungsprojekt, Pilotsanierung, Sanierung des Grundwassers
Dauer: 2010-2015 Untersuchung des Standorts / 2016-2019 Pilotsanierung und Fullscale-Sanierung
Bausumme: --

 

Im Untergrund dieses Industrieareals liegt ein Schaden mit hochchlorierten Kohlenwasserstoffen (Tetrachlorethen) vor. Die Schadstoffe reichen bis in den grundwassergesättigten Bereich (8-17 m u.T.). Aufgrund der tiefen Lage der Belastung stand die Durchführung einer In-situ-Sanierungsvariante im Vordergrund.

Unter Berücksichtigung der Standorteigenschaften fiel die Wahl auf eine anaerobe Dechlorierung. Über Injektionsbrunnen wurde ein Cosubstrat (hier Melasse) als Kohlenstoffquelle injiziert. Dies ermöglichte die anaerobe Dechlorierung des Tetrachlorethens.

Die Massnahme wurde laufend mittels Grundwasserprobenahmen überwacht. Der grundwassergesättigte Bereich konnte erfolgreich saniert werden. Der ungesättigte Untergrund zwischen 0-8 m u.T. wird im Rahmen eines Bauprojekts mittels Aushub saniert werden.

Ecosens AG hat nach der altlastenrechtlichen Vor- und Detailuntersuchung das Sanierungsprojekt erarbeitet und einen Pilotversuch ausgeführt. Während der Sanierungsphase hat Ecosens AG alle Drittleistungen (Sanierungsfirma, Bohrfirma, Labor etc.) koordiniert und ist verantwortlich für die Auswertung der Daten, laufende Anpassungen am Sanierungsablauf und die Präsentation der Daten gegenüber dem Bauherrn und den Behörden (AWEL).

 

Unsere Leistungen

  • Altlastenrechtliche Voruntersuchung und Detailuntersuchung des Standorts (2010-2015)
  • Pilotversuch für die In-situ-Sanierung, Begleiten von Laborversuchen (2016)
  • Durchführen einer In-situ-Sanierung des Grundwassers mittels anaeorber Dechlorierung in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma (Anlagentechnik), Überwachung der Massnahme, Organisation und Auswertung von Laborresultaten, laufende Anpassungen am Sanierungsbetrieb, verfassen diverser Zwischenberichte (2017-2020)

Herausforderungen

  • Belastungen von hochchlorierten Kohlenwasserstoffen im Grundwasser zwischen 8-17 m u.T und von daher nur mittels in-situ-Verfahren zu erreichen
  • Ehemaliges Industrieareal, überbaut und sehr grossflächig mit diversen Mietern
  • Zwischenfall aufgrund unvorhergesehener Grundwasserabsenkung im Umfeld des Standorts durch eine Bauwasserhaltung

Projektverantwortliche:

Corinne Blum Stv. Ressortleiterin Altlasten
MSc Erdwissenschaften Uni Bern
cblum@ecosens.ch +41 44 839 47 96 Mehr

Klaus Reuter Projektleiter Altlasten
Geologe
kreuter@ecosens.ch +41 44 839 47 82 Mehr