Erweiterung Spital Uster: Bodenuntersuchungen und Begleitung Bodenverschiebungsverfahren

Das Projekt

Ort: Uster (ZH)
Kunde: Spital Uster
Phasen: -
Dauer: 2019-2020
Bausumme: ca. CHF 350'000'000.-

 

Das Spital Uster wird in mehreren Etappen umgebaut und erweitert. Ein Teil der Neubauten kommt auf die heutige Parkfläche zu liegen, zudem wird für die Installationen und temporäre Parkplätze vorübergehend eine Wiese beansprucht. Die betroffenen Flächen sind teilweise im Prüfperimeter für Bodenverschiebungen (PBV) eingetragen. Aus diesem Grund wurde aus verschiedenen Teilflächen Proben aus dem Ober- und Unterboden entnommen und auf die relevanten Schadstoffe untersucht. Zudem wurden auf dem Gelände invasive Neophyten erhoben und kartiert. Mit diesen Massnahmen konnte während den Bauarbeiten ein sachgemässer Umgang mit dem abgetragenen Boden gewährleistet werden.

 

Unsere Leistungen

  • Beurteilung und Überprüfung der allgemeinen Belastungsverdachte durch Auswertung von GIS-Karten und Luftbildern
  • Erarbeitung eines repräsentativen Untersuchungskonzepts für die etappierten Bauarbeiten
  • Planung und Durchführung einer Probenahmekampagne
  • Erhebung und Kartierung von invasiven Neophyten im Projektperimeter
  • Auswertung der Befunde und Resultate, Beurteilung der Bodenbelastungen nach Vorgaben der VBBo und VVEA bezüglich Verwertung und Entsorgung
  • Ausstellen von Formularen Bodenverschiebung für die Baueingabe
  • Begleitung des Bodenabtrags und des Bodenverschiebungsverfahrens

Herausforderungen

  • Repräsentative Beprobung in kleinräumig strukturierter Parkfläche
  • Stark eingeschränkte Platzverhältnisse für eine Zwischenlagerung und Verwertung des abgetragenen Bodens vor Ort

Projektverantwortliche:

Lars Schudel Co-Ressortleiter Altlasten
Dipl. Geograph
lschudel@ecosens.ch +41 44 839 47 40 Mehr