Abtrag von belastetem Boden kombiniert mit archäologischen Prospektionen

Das Projekt

Ort: Unterengstringen
Kunde: Privater Bauherr
Phasen: Projektierung und Bauausführung
Dauer: 2018-2020
Bausumme: ca. CHF 10'000'000.-

 

Für den Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern auf einem ehemaligen Gärtnereiareal musste der schwach belastete Boden rund
einen halben Meter tief abgetragen und entsorgt werden. Da das Vorhaben in einer ausgedehnten archäologischen Zone liegt, wurden vor dem Bodenabtrag durch die Kantonsarchäologie prospektive Sondagen und Profilgrabungen durchgeführt. Zudem unterlag der Abtrag und die Entsorgung des Bodens restriktiven Anforderungen und Vorgaben der Kantonsarchäologie. Die Fachbauleitung der Ecosens AG koordinierte sämtliche Belange von den Erkundungen bis zur Entsorgung.

 

Unsere Leistungen

  • Beprobung von Ober- und Unterboden und Untersuchung auf mögliche Bodenbelastungen
  • Auswertung der Befunde und Resultate, Dokumentation in Untersuchungsbericht mit Entsorgungskonzept
  • Koordination Verfahren Bodenabtrag mit Unternehmer, Entsorger und Kantonsarchäologie
  • Fachbauleitung für das Bodenverschiebungsverfahren und die Entsorgung des belasteten Ober- und Unterbodens
  • Ausführungs- und Erfolgskontrolle, Verfassen eines Schlussberichts und Ausstellen der erforderlichen Bodenverschiebungsformulare

Herausforderungen

  • Tiefreichende Bodenbelastungen bis rund 0.5 m Tiefe
  • Etappierter Bodenabtrag mit vorhandenem Baugespann aufgrund verschiedener vorgezogener Teilfreigaben
  • Koordination eines für alle Beteiligten sinnvollen Vorgehens für den Bodenabtrag unter Wahrung der übergeordneten Vorgaben der Kantonsarchäologie

Projektverantwortliche:

Lars Schudel Co-Ressortleiter Altlasten
Dipl. Geograph
lschudel@ecosens.ch +41 44 839 47 40 Mehr